Datenschutzhinweise für Bewerber

gemäß Art. 13, 14 DSGVO

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für prognum. Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Diese Erklärung beschreibt, wie und zu welchem Zweck Ihre Daten erfasst und genutzt werden und welche Wahlmöglichkeiten Sie im Zusammenhang mit Ihren persönlichen Daten haben.

Diese Erklärung kann sich ändern. Bitte informieren Sie sich in regelmäßigen Abständen über hier eingestellte Änderungen.

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortliche Stelle für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Artikel 4 Abs. 7 DSGVO:

prognum Automotive GmbH
Epplestraße 5a
D-70597 Stuttgart
Tel.: +49 711 400 466-0
E-Mail: info@prognum.de

Vertreten durch:
Dipl. Wirt. Ing. (FH) Manuel Garcia Navas (Geschäftsführer)


Kontakt zum Datenschutzbeauftragten:

prognum Automotive GmbH
z. Hnd. der Datenschutzbeauftragten
Epplestraße 5A
70597 Stuttgart
Tel.: +49 711 400 466 – 0

E-Mail:  info@prognum.de
z. Hnd. der Datenschutzbeauftragten

 

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir können im Rahmen des Bewerbungsverfahrens insbesondere folgende personenbezogene Daten verarbeiten:

  • Stammdaten (Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Ausbildung, beruflicher Werdegang etc.)
  • Kontaktdaten, z. B. Anschrift, E-Mail, Telefonnummern
  • Sofern erforderlich, weitere Dokumente wie Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse
  • Mit Ihnen ausgetauschte Korrespondenz
  • Verbindungsdaten bei Telefonkontakt (Nummer, Zeitpunkt, Gesprächsdauer)
  • Fotos, die Sie uns zur Verfügung stellen oder die im Rahmen von Veranstaltungen, deren Teilnehmer/Besucher Sie sind, gemacht werden
  • Personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Handelsregister, Bonitätsinformationen der Creditreform) zulässigerweise verarbeiten dürfen

Die vorgenannten Daten erhalten wir (mit Ausnahme des letztgenannten Punktes) im Regelfall direkt von Ihnen oder aus externen Datenbanken. Sollten wir die Daten aus anderen Quellen erhalten, werden wir Sie darüber gesondert informieren.

3. Wofür verarbeiten wir die Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten auf der Grundlage von § 26 BDSG zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Zweck hierbei ist die Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses.

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens verarbeiten wir Ihre Daten noch für sechs Monate auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO, insbesondere zur Abwehr etwaiger Ansprüche.

Daneben beabsichtigt unser Unternehmen, Ihre personenbezogenen Daten auch im Falle Ihrer erfolgreichen Bewerbung in unserem Unternehmen in einem Bewerberpool für eine spätere Einstellung oder Vermittlung bei uns zu speichern. Dies erfolgt zu dem Zweck, Sie ggfs. auch noch zu einem späteren Zeitpunkt einzustellen oder an ein drittes Unternehmen vermitteln zu können.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung zur Aufnahme in unsere Bewerberdatenbank erteilt haben, verarbeiten wir Ihre Daten zur Auswahl geeigneter Beschäftigungsoptionen für Sie. Rechtsgrundlage hierfür ist § 26 Abs. 2 BDSG in Verbindung mit Ihrer Einwilligung.

Wenn Sie damit einverstanden sind, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten im nachstehend beschriebenen Umfang auch für die Zwecke der Arbeitsvermittlung.

Die Übermittlung im Rahmen der Arbeitsvermittlung erfolgt zu dem Zweck, zwischen Ihnen und einem dritten Unternehmen die Begründung eines Arbeitsverhältnisses zu vermitteln, insbesondere, soweit in unserem Unternehmen kein geeigneter Arbeitsplatz für Sie zur Verfügung steht, Ihre Bewerbung jedoch für ein drittes Unternehmen von Interesse sein könnte. Hierzu übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten, die Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung an uns Unternehmen übersandt haben, an externe Vertragspartner. Die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten ist jeweils erforderlich, da sich das dritte Unternehmen erst durch die Weitergabe Ihrer Daten einen Eindruck über Ihr persönliches Profil sowie Ihre Qualifikationen machen und erst so eine Entscheidung treffen kann, mit Ihnen ein Arbeitsverhältnis zu begründen (Arbeitsvermittlung).

 

4. Wer bekommt meine Daten?

Innerhalb unseres Unternehmens werden die Daten nur durch Personen verarbeitet, deren Aufgabengebiet dies erforderlich macht.

Zum Zwecke der Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses mit unserem Unternehmen oder im Rahmen der Arbeitsvermittlung können wir Ihre dazu notwendigen personenbezogenen Daten auch an unsere Kunden oder ein drittes Unternehmen weitergeben, um dort einen möglichen Einsatz zu prüfen. Dies geschieht im Regelfall in anonymisierter oder pseudonymisierter Form über ein standardisiertes prognum-Kandidatenprofil. Sofern eine Weitergabe in nicht anonymisierter oder pseudonymisierter Form erfolgen soll, werden Sie hierüber gesondert informiert.

5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Es werden keine Daten an Drittländer übermittelt.

6. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sein denn, deren befristete Weiterverarbeitung ist aus rechtlichen Gründen erforderlich.

Im Falle eines nicht erfolgreichen Bewerbungsverfahrens löschen wir Ihre Daten im Regelfall nach Ablauf von sechs Monaten, sofern Sie uns keine Einwilligung zur Speicherung in unserer Bewerberdatenbank erteilt haben. Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Aufnahme in unsere Bewerberdatenbank erteilt haben, speichern wir die Daten bis zum Widerruf Ihrer Einwilligung oder ggf. bis zu deren Ablaufdatum.

7. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit gegenüber der verantwortlichen Stelle widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind von einem Widerruf somit nicht betroffen. Bitte beachten Sie auch, dass wir trotz Widerrufs der Einwilligung unter Umständen Ihre personenbezogenen Daten ganz oder teilweise auf der Grundlage eines gesetzlichen Erlaubnistatbestandes weiterverarbeiten dürfen.

8. Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Die Bereitstellung Ihrer Daten an uns ist für Sie freiwillig. Sofern Sie uns allerdings notwendige Daten nicht zur Verfügung stellen, können wir Sie möglicherweise im Bewerbungsverfahren nicht berücksichtigen.

9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling)?

Zur Verarbeitung der von Ihnen überlassenen Daten kommt keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling) gem. Art. 22 DSGVO zum Einsatz.

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Sie haben das Recht aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die auf Grund von Artikel 6 Absatz 1 e der DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Rechte, Interessen und Freiheiten überwiegen, oder sie dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen.